Homöopathie für Tiere

Bereits vor 200 Jahren wurde die Homöopathie vom Arzt Samuel Hahnemann begründet. Diese ganzheitliche Heilmethode beruht auf dem Gesetz der Ähnlichkeit: "Ähnliches möge mit Ähnlichem geheilt werden."

Die Homöopathie folgt dem Grundgedanken, dass ein Mittel in unverdünntert Form genau die Symptome auslöst, die es in verdünnter (= homöopathischer) Dosis heilt. Sicherlich haben Sie schon einmal die brennende Wirkung der Brennessel auf der Haut gespürt. In homöopathischer Form als Heilmittel kann genau diese gegen das Brennen helfen.

Tierheilpraxis Augsburg Homopathie fr Tiere

Die Klassische Homöopathie regt den Körper dazu an, sich selbst zu helfen und somit die körpereigenen Prozesse selbst zu regulieren. Daher wird sie auch Regulationstherapie genannt.
Bei der homöopathischen Behandlung stehen daher immer der ganze Organismus im Fokus und nie nur das einzelne Symptom an sich. Die Herstellung von homöopathischen Mitteln erfolgt auf Basis von Pflanzen, Mineralien, Metallen und tierischen Stoffen.

Jedes Tier erhält das zu ihm und den Krankheitssymptomen passende Arzneimittel, vergleichbar wie der Schlüssel zum Schloss. Um ds jeweils richtige Mittel zu finden, ist eine exakte Anamnese notwendig. Je genauer Sie die Krankengeschichte inkl. sämtlichen Symptomen und Auffälligkeiten Ihres Tieres beschreiben können, desto besser kann das passende Mittel gefunden werden.
Während des Behandlungsverlaufs kann sich das Symptom-Bild Ihres Tieres ändern, was gegebenenfalls einen Wechsel des Mittels erforderlich macht.

Die Homöopathie kann allein oder auch begleitend zu fast allen anderen tiermedizinischen Behandlungsmethoden eingesetzt werden. Sowohl bei akuten als auch chronischen Erkrankungen, wiederkehrenden Beschwerden, Fehlfunktionen des Organismus und Organschwächen sowie bei den individuellen Schwächen Ihres Tieres kann eine homöopatische Behandlung erfolgen.

 

Mögliche Anwendungsgebiete der Homöopathie bei Tieren:

  • Verbesserung der Lebensqualität bei chronischen Erkrankungen
  • Akute und chronische Magen-Darm-Probleme
  • Akute und chronische Hautkrankheiten
  • Erkrankungen des Bewegungsapparates
  • Verhaltensauffälligkeiten (z. B. Ängste, Reisekrankheit, Aggression, Hypersexualität)
  • Akute und chronische Erkrankungen des Atmungssystems
  • U. v. m.

 

Grenzen der Homöopathie?

Homöopathie ist keine Wunderheilmethode ohne Nebenwirkungen. Auch sie hat ihre Grenzen und zwar da, wo Strukturen dauerhaft verändert oder zerstört sowie die Selbstheilungskräfte des Körpers erschöpft sind. Zerstörtes Gewebe kann mittels Homöopathie nicht immer vollständig regeneriert werden, die damit zusammenhängenden Symptome kann sie aber deutlich abmildern.

 

Hinweis im Sinne des § 3 HWG:
An dieser Stelle möchte ich darauf hinweisen, dass die hier angegebenen Naturheilverfahren wissenschaftlich umstritten sind und von der Lehrmedizin teilweise nicht anerkannt werden.

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok